Nov 15

„Die Woche neigt sich schon wieder dem Ende zu! Was geht am Wochenende? Ötztal?“ Die Frage die jeden Montag in der Früh per Facebook die Runde macht. „Ötztal? Wär cool ja, aber gibt’s auch Alternativen? Wasserstand ist inzwischen so niedrig dass es sogar auf der Wellerbrücke eng wird…“ All zu lange hat die Diskussion nicht gedauert und wir waren uns einig: Wasserstand passt, Schifffahrt hat Winterpause – am Samstag geht’s zum Rheinfall nach Schaffhausen in der Schweiz.

 

 

Wer fährt? Ein Mission Car in das wir die Boote innen rein kriegen…da bleibt bloß Nils mit seiner alten T3 Pritsche. Perfekt, wäre das auch geklärt.

Freitag Abend, Treffpunkt bei Nils in München. Ok, Chris kommt zu Nils, Matt war noch samt Boot und Paddelausrüstung in der Technikerschule. Also Matt auch einsammeln und auf dem Weg noch Flo und Benni in Germering einpacken und ab geht’s die Lindauer Autobahn runter über Bregenz in die Schweiz nach Schaffhausen. Ein kurzer Stopp wegen Blockabfertigung am Pfädertunnel lädt zu einer massiven Breakdancesession ein. Da die Schaffhausener so freundlich sind und den Fall nachts beleuchten, bleibt uns noch genug Zeit in aller Ruhe die Linie zu scouten.

Dank einer Hochzeitsgesellschaft im Schloss Laufen direkt am Rheinfall war uns auch Abends nicht langweilig. Kurz in Schale geschmissen mit Akademikerhemd und Strickpulli wurden wir mit Fackeln und rotem Teppich empfangen. Trotz überzeugenden Argumenten gegenüber dem Küchenchef sind wir aber essenstechnisch leer ausgegangen. Von der Hochzeitsgesellschaft unbemerkt haben wir uns anschließen wieder auf den Weg gemacht einen Schlafplatz zu finden. Wenige Kilometer Rheinabwärts lädt ein Feldweg zur Nächtigung ein.

Am Samstag klingelt der Wecker bereits um 6:30h trotz Dunkelheit quälen wir uns voller Nervosität aus unseren Schlafsäcken und schauen uns Ein- und Ausstieg sowie den nötigen Fluchtplan genauer an. Ein wiederholter kurzer Blick auf die Linie und los geht’s. Benni, unser Kameramann und Fluchtwagenfahrer lässt uns oberhalb des Falls heraus, bringt sich mit Kameras in Position und wartet bis wir vorbeipaddeln. Wir dagegen kämpfen und durch die Wildniss Schaffhausens über eine steile Waldböschung zum Fluss herunter. Nach kurzer Besprechung war klar: zwei Zweiergruppen. Nils und Chris fahren als erste, Flo und Matt als zweite Gruppe.

Nils startet als Erster, gibt die Linie vor und Chris folgt ihm auf Schritt und Tritt. Sobald Nils und Chris die Brücke durch den vierten Torbogen von rechts passiert haben, startet Flo, dicht gefolgt von Matt.

Mittig über den Kicker, in das große Prallposter und alles was geht in das Polster lehnen. Unten angekommen macht sich Benni auf den Weg das Mission Car zum ausgemachten Treffpunkt zu bringen, wir dagegen diskutieren nach einer kleinen Rettungsaktion wegen offener Spritzdecke über die verschiedenen Linien.

Nils hat sich elegant auf die Spitze des Prallpolsters befördert um den Überblick zu bewahren. Chris der alte Styler hat dagegen einen Massiven Airscrew eingelegt. Flo nimmts eher entspannt und surft das Prallpolster seitlich ab und Matt muss als letzter nochmal zeigen wo der Hammer hängt und zieht einen massiven Boof raus.

Alle noch voll gestoked von der Befahrung paddeln wir runter zum ausgemachten Treffpunkt, werfen die Boote hinten rein und fahren wieder zu unserem Nächtigungsplatz um uns dort in aller Ruhe umzuziehen.

 

Aber auch unser geliebtes Ötztal kommt nicht zu kurz. Nach einem kurzen Abstecher übers schöne Allgäu sind wir schon wieder auf dem Weg ins Tal der Täler um pünktlich zur Closing Party in der Area47 einzulaufen. Bevor wir uns am Sonntag Nachmittag wieder auf den Heimweg machen, gönnen wir uns noch einen kurzen Ritt auf der Wellerbrücke und frisch gegrillte Steaks vom Holzkohlegrill.

Ein genialer Saisonabschluss nach einer genialen Saison geht zu Ende…

Video: Nils Dippon

 

Video: http://vimeo.com/32101820

 

 

Hinterlasse eine Nachricht

Lokalisiert von Hashi. Ein Mitglied der Mediengeneration.